Die Kunst der Formschnittgärtnerei

Topiaries of RailtonEin umständliches Wort haben wir da, das im Englischen wesentlich netter klingt: The Art of Topiary. Railton ist eine Kleinstadt im nördlichen Westen Tasmanien, von der auch niemand etwas je gehört hätte – wäre da nicht im Jahre 1999 Neil Hurley dorthin gekommen. Vorher, sagt er, “gab es absolut keinen Grund, in dieser Stadt (Einwohnerzahl 2009: 900) anzuhalten.” Nun ist Railton auf allen Karten verzeichnet und sogar das BBC hat eine Reportage über ihn, die gärtnerische Bürgerinitiative , die er  ins Leben gerufen hat und seinen Glasfaserzauberladen gedreht (von dort rührt auch die Musik im Intergrund unseres Interviews her).

Etwa 50 Formschnittwesen bevölkern seinen Hinterhof, mehr als 600 zieren die Straßen und Gärten der Kleinstadt. Mehr oder weniger struppig sitzen, liegen, stehen und lehnen sie an den Gebäuden und entlang der Bordsteine.

Das Interview ist hier auf soundcloud. Und bei der Pflanze in Gebrauch für diese Schönheiten handelt es sich um die Immergrüne Heckenkirsche (Lonicera nitida).

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s